Komfortzone – Die Wüste der Bequemlichkeit

Aktualisiert: 3. Mai 2021


Ein Mensch in roter Jacke steht auf einem Meeresfelsen und schaut auf das Meer.

Unser #Geist und unser #Körper lieben es gemütlich. Lange und gründlich über etwas nachzugrübeln oder ein anstrengendes, sportliches Workout erwecken meist wenig Vorfreude in uns. Stattdessen streben wir ein planbares Mittelmaß an, das größere Ausschläge in die ein oder andere Richtung verhindert. Aus biologischer Perspektive macht das auch absolut Sinn. So kann der Organismus das System mit minimalem Ressourcenverbrauch am Laufen halten, ähnlich wie die ECO-Einstellung beim Auto.


Dieser Zustand, der Homöostase genannt wird, bestimmt unser Leben jedoch nicht nur in biologischer Hinsicht. Er hat gravierenden Einfluss auf all unsere Gedanken und Entscheidungen. Egal, ob es um Gesundheit, Ernährung, Sport, Beziehungen oder die Arbeit geht, wir richten uns ein bequemes Leben ein und geben uns nur allzu bereitwillig mit dem soliden Durchschnitt zufrieden.

Aber mal ehrlich, macht ein Leben im ECO Modus überhaupt noch Spaß?

Einem #Biohacker jedenfalls nicht!


Hier 3 wichtige Fragen, die Du Dir in Bezug auf die #Kom